Vegard PNG.png

Safe@Work
Gewaltprävention am Arbeitsplatz für Lehrkräfte

mmer wieder hören wir, dass Lehrkräfte sich an ihrem Arbeitsplatz im Umgang mit schrierigen Schüler/innen sich nicht ausreichend vor Übergriffen geschützt fühlen. Oft sind keine Notfallysteme vorhanden, Verbindungstüren verschlossen bzw. verstellt und der rettende Fluchtweg durch den/die gewalttätige(n) Schüler/Schülerin versperrt.


Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Lehrkräfte der mögliche Gefahrenquellen in ihrer Schule/ Bildungseinrichtung nicht bewusst sind. Jedoch selbst durch einfache Maßnahmen und durch richtiges Verhalten können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen großen Beitrag für den eigenen Schutz und die Sicherheit in der Bildungseinrichtung leisten.

In diesem Seminar lernen Sie, wie sie ihr Arbeitsumfeld sicherer gestalten können sowie potentiell gewalttätige Situationen frühzeitig zu erkennen und einzuschätzen.

Anhand von zahlreichen praktischen Übungen erlernen Sie Methoden, um in sowohl potentiellen als auch in bereits eskalierten Situationen angemessen reagieren zu können, auch unter Berücksichtigung plötzlicher Veränderungen der jeweiligen Situation (plötzliches Auftauchen weiterer Personen, gefährliche Gegenstände)

Zielgruppe

Lehrkräfte die sich in Ihrem beruflichen Alltag mit (potentiell) gewalttätigen Situationen konfrontiert sehen und Handlungsoptionen erlernen möchten.

 

Inhalte

• Erkennung, Umgang & Vermeidung kontraproduktiven Verhaltens
• Frühzeitiges Erkennen von potentiell gewalttätigen Situationen
• Methoden zur Eigensicherung in eskalierenden Situationen
• Umgang mit Angst in potentiell gewalttätigen Situationen
• Umgang mit Gewalt und potenziell gefährlichen Situationen
• Einfluss psychoaktiver Substanzen auf das Aggressions- und Gewaltverhalten
• Interkulturelle Settings
• Reagieren in räumlicher Enge (Klassenraum)

Dauer

1 Tag ( 8 UE)